Online Geld verdienen als Sprecher

Du hast eine außergewöhnliche Stimme? Dann gibt es Kunden, die dich dafür bezahlen – sei es für Werbeclips, Hörspiele- und bücher, Erklärvideos und andere Ton- und Videoproduktionen. Abertausende von Menschen verdienen so ihren Lebensunterhalt. Manche davon sogar fünfstellig und mehr monatlich. Das möglicherweise sogar völlig ortsunabhängig.

Auf die Schnelle: So funktioniert’s

  1. Schaffe dir ein gutes Mikrofon an. Wir verwenden beispielsweise das Sennheiser HANDMIC DIGITAL (Partnerlink). Dieses Mikrofon hat einen extrem guten Klang und ist sehr flexibel einsetzbar. Man braucht zum Beispiel noch nicht einmal einen Laptop. Aufnehmen und Nachbearbeiten geht direkt mit einem iPhone oder via USB am PC/Mac. Das Besondere ist, dass es kaum Nebengeräusche der Umgebung aufnimmt. Das macht es prädestiniert für den mobilen Einsatz. Außerdem hat es einen eingebauten Hardware-Limiter. Der ist extrem praktisch, da er verhindert, dass laute Geräusche, sogar „Schreien“ die Aufnahme übersteuern und sie unbrauchbar machen. Wer schonmal das Mikrofon zu „heiß“ eingestellt hat und seine Aufnahme dadurch ruiniert hat, der weiß dies sehr zu schätzen. Dieses Feature gibt es sonst nur in Mikrofonen, die dreimal so teuer sind.
  2. Lerne die Basics der Sprachaufnahme in einem oder in mehreren Onlinekursen. Wir empfehlen dazu den „Video-Crash-Kurs – Sprache professionell aufnehmen“ (Partnerlink) und optional die Coaching-Variante: „Online-Video-Kurs+Coaching für Sprache professionell aufnehmen“ (Partnerlink).
  3. Trainiere deine Sprechfähigkeit idealerweise mit einem Coach. Auch die gibt es online. Such mal bei Google nach [Stimmtraining online]. Ein guter Coach wird dir auch sagen können, ob du tatsächlich mit deiner Stimme eine Chance hast oder wie du sie am besten einsetzt. Wir empfehlen den Kurs von Nastasja Sluka „Sprechtraining für Anfänger: Sprechen lernen wie ein Profi“.
  4. Bereite dein erstes „Demo-Tape“ vor. So ein Tape (einfach eine MP3-Datei) demonstriert die Einsatzmöglichkeiten und die verschiedenen Facetten deiner Stimme. Dieses kannst du verwenden, um dich für einen Auftrag zu bewerben. Auf YouTube gibt es viele Videos, die erklären, wie man so ein Demo-Tape erstellt. Suche bei Google einfach mal nach [voice over demo tape].
  5. Melde dich in diversen Plattformen an, in den Aufträge für sog. Voice-Over-Jobs eingestellt werden. Auf diese Jobs kannst du dich bewerben. Dafür muss du in der Regel das Demo-Tape haben und etwas aufzeichnen, was der Kunde anfragt. Wenn der Kunde von dir überzeugt ist, dann wird er dich buchen. Du erledigst den Job, lieferst eine fertige Audiodatei aus und wirst dafür bezahlt. Eine Liste dieser Jobportale findest du weiter unten.
  6. Selbstverständlich musst du danach kontinuierlich Marketing betreiben bzw. nach Jobs suchen. Dies ist aber bei der Dienstleistung der Fall.

Die Vorteile sind

  • Diese Methode kannst du völlig ortsunabhängig betreiben, solange du unterwegs ein „stilles Plätzchen“ finden oder „bauen“ kannst. Du brauchst lediglich Strom und Internet.
  • Bei voller Konzentration muss der Einstieg nicht länger als ein paar Wochen dauern. Nach 3–4 Wochen könntest du deinen ersten kleinen Auftrag abwickeln.
  • Diese Tätigkeit kannst du als Haupt- oder Nebenjob ausführen. Wenn du erstmal mit deiner Stimme Geld verdienst, dann ist das ein fantastischer Fallback. Du kannst immer wieder darauf zurückfallen, wenn eine andere Geschäftsidee mal nicht funktionieren sollte.

Die Nachteile sind

  • Es handelt sich um eine Dienstleistung. Daher kannst du immer nur so viel Geld verdienen, wie du selbst leisten kannst. Du bist durch deine eigene Leistungsfähigkeit begrenzt. Auch wenn du 1.000 € pro Auftrag nimmst und zwei davon am Tag abarbeiten kannst, bist du auf 2.000 € * 30 im Monat beschränkt. Den meisten Menschen würde das sicher zum Überleben reichen. Allerdings verdienen so viel nur Profis, die schon seit 5–10 Jahren im Geschäft sind. Für dich wird das mit Sicherheit nicht schon am Anfang so sein.
  • Jeder Dienstleister steht im Kundenkontakt. Wenn der Kunde nicht zufrieden ist, dann musst du deine Aufnahmen überarbeiten. Jeder muss lernen, wie mit unzufriedenen Kunden umzugehen ist. Das macht gerade anfangs gar keinen Spaß, ist aber absolut notwendig. Dies ist ein umfassendes Thema. Suche bei Google nach: [Mit unzufriedenen Kunden umgehen].
  • Auf den großen Portalen herrscht viel Konkurrenz. Du musst schnell sein und ständig nach neuen Jobs Ausschau halten. Das kann deine Zeit wegfressen und du wirst dafür nicht bezahlt.

Schwierigkeiten und deren Lösung

Kannst du gut sprechen? Dann wirst du mit dieser Strategie auch Geld verdienen können. Es geht nur darum, sich durch die Anfangsphase zu boxen. Aber dies gilt für alle Strategien, mit denen du online Geld verdienen kannst. Wenn du es wirklich, wirklich willst, dann schaffst du es mit großer Wahrscheinlichkeit auch.

Eine stetige Herausforderung ist es, immer ein wirklich ruhiges Plätzchen zu finden. Wer glasklares, professionelles Audiomaterial abliefern möchte, der muss dies in einer ruhigen Umgebung aufzeichnen. Entgegen der Annahme vieler Laien ist nicht die Qualität des Mikrofons ausschlaggebend, sondern die Umgebung, in der aufgezeichnet wird. Das Mikrofon muss natürlich auch gut sein, aber es gibt durchaus welche für unter 100 €, die eine ausreichende Qualität liefern. Eine ruhige Umgebung muss man sich unter Umständen mit einer gehörigen Portion Kreativität jedes Mal aufs Neue erschaffen. Der Voice-Over-Actor und Youtuber Mike Delgaudio (Booth Junkie) erklärt in seinem 10-minütigen Video „A voiceover vocal booth in 10 minutes – for free?“ genau, wie das zum Beispiel auf Reisen in einem Hotelzimmer funktioniert.

Diese Skills brauchst du

Diese Skills machen einen erfolgreichen Voice-Over-Actor aus.

  • Klarheit: Du musst deutlich sprechen können. Nuscheln geht gar nicht! Jedes einzelne Wort muss differenziert wahrnehmbar sein. Dazu gehört, dass du nicht über- oder unterbetonst.
  • Wenig Mundgeräusche: Es gibt Menschen, die machen sehr viele Mundgeräusche beim Sprechen. Das wird einem oft erst nach der Aufnahme und beim Abhören bewusst. Leises Schnalzen, Klacken aus Mund, Nase und Rachen. Nasale Stimmen sind auch ein Problem. Manchmal macht einem die Genetik da einen Strich durch die Rechnung. Aber: Mit dem richtigen Training und Übung lässt sich vieles davon wegoptimieren.
  • Regelmäßigkeit: Wenn du als Voice-Over Actor deine Lautstärke, Betonung und Geschwindigkeit über lange Zeit halten kannst, ist dass ein riesiger Vorteil.
  • Einfühlungsvermögen: Es heißt nicht ohne Grund Voice-Over-„Actor“. Du bist Schauspieler, aber eben nur für die Ohren. Du musst dich mit deiner Stimme in den Text hineinversetzen und eine und sogar mehrere Rollen spielen können.
  • Kaltes Lesen: Wenn du Glück hast, dann gibt dir dein Auftraggeber genug Zeit, einen Text einzustudieren. Bei längeren Aufträgen, zum Beispiel beim Einsprechen von ganzen Onlinekursen, muss es machmal einfach schneller gehen. Hier gilt ganz klar: Die Übung macht den Meister.
  • Schnelle Rede: Schnell und dabei deutlich reden. „Für Risiken und Nebenwirkungen…“ kennst du bestimmt aus der Werbung. Manchmal muss etwas extrem schnell gesprochen werden. Aber eben auch extrem deutlich. Und manchmal geht es darum, einen Text in genau dem richtigen Tempo zu sprechen.
  • Auge-Gehirn-Mund-Koordination: Die gibt es wirklich! Es ist die Fähigkeit schon den nächsten Paragrafen/Satz zu lesen, während du den aktuellen Paragrafen/Satz sprichst. Denk nur an den Satz: „Schau mal hoch zum Himmel“, flüsterte sie. Wenn du das „flüsterte sie“ nicht schon gelesen hast, dann wirst du die direkte Rede falsch betonen. Es ist von großem Vorteil 2–3 Sätze oder mehr im Voraus zu lesen. Das erspart dir sehr viele Wiederholungen.
  • Charakter sprechen: In Hörbüchern ist es üblich, dass ein Sprecher für jeden Charakter eine eigene Stimme hat. Der Sprecher muss sich zu 100 Prozent in jeden Charakter hinein versetzen können, um eine gute Performance abzuliefern. Das schaffen nur die besten Sprecher. Ein hervorragendes Beispiel hierfür sind die Hörbücher von Philipp P. Peterson, zum Beispiel die Transport-Trilogie (Partnerlink, auf Hörprobe klicken). Der Sprecher ist Heiko Graul.
  • Überzeugend klingen: Es ist schwierig, den Finger genau darauf zu legen, was es bedeutet, überzeugend zu klingen. Wer es hört, weiß es. Du musst zu jeder Zeit so sprechen, als ob du dich genau auskennst. Außer der Job verlangt, dass du unsicher klingst. Aber das ist eher die Ausnahme. Du kannst vom Bildschirm/Papier ablesen, ohne dass es sich so anhört als würdest du ablesen. Schließlich bist du Sprecher und kein Vorleser.
  • Kontrolle und Konzentration: Flüssig lesen, klar sprechen, richtig betonen und das unter Umständen stundenlang. Das erfordert ein enormes Maß an Kontrolle und Konzentration. Es ist nämlich leichter gesagt als getan. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass du deine Atmung perfekt kontrollierst.
  • Selbstbewusstsein: Ein starkes Selbstbewusstsein hat noch niemandem geschadet. Im Bereich Voice-Over ist es sicher von größtem Vorteil, denn Kunden wollen mit Profis arbeiten. Du musst dich von Tag 1 an so verhalten, als wärst du schon seit Jahren im Geschäft.

Diese Ausstattung benötigst du

Neben einer Internetverbindung benötigst du wenigstens

  • einen Computer (Laptop oder Desktop) oder ein Aufnahmegerät (mobiler Rekorder) (Partnerlink). Zur Aufnahme kannst du mit dem richtigen Mikrofon (s. u.) sogar dein Smartphone verwenden.
  • ein ordentliches Mikrofon, wie das Sennheiser HANDMIC DIGITAL (Amazonsuche, Partnerlink). Es gibt Tausende guter Mikrofone. Schau einfach mal bei Amazon oder Thomann rein. Gerade bei Thomann (Partnerlink) kann man sich auch sehr gut beraten lassen, einfach über den Chat auf der Seite. Auf YouTube testet Mike Delgaudio (Booth Junkie) Dutzende von Mikrofonen. Dort lernst du, welche Mikrofone sich für welche Einsatzwecke besonders gut eignen.
  • eine Audiosoftware, um die eigene Stimme bearbeiten und Aufnahmen schneiden zu können. Kostenlos ist Audacity für alle Plattformen. Adobe bietet mit Audition Profisoftware, die aber monatlich kostet. Es gibt sehr viele andere Software-Pakete von kostenlos bis teuer. Hier eine unvollständige Liste: Garageband für Mac (kostenlos), Pro Tools (kostenpflichtig), Ardour (Open Source, kostenlos). Wir verwenden Reaper (kostenpflichtig, aber günstig, verwenden wir selbst) auf dem Mac mit dem Ultraschall-Plugin (kostenlos), um unseren Podcast zu produzieren. Weiterhin verwenden wir die Sprachverbesserung-Plugins von accusonus, um das Audiomaterial so gut wie möglich zu optimieren. Die sind wirklich leicht zu bedienen und liefern hervorragende Ergebnisse. Mit ihnen lässt sich die Stimme lauter machen, der Schall aus dem Raum entfernen, knistern und leichtere Störgeräusche minimieren uvm.

Aufwand vor dem Launch

Es benötigt wenigstens ein Demotape. Also wenigstens 20–30 Sekunden deiner Stimme in diversen Tonlagen oder Stilen. Sobald du weißt, wie du deine Stimme digitalisierst, kannst du damit loslegen. Verbringe nicht zu viel Zeit mit deinem Demotape. Du kannst immer wieder ein neues machen, wenn es nicht gut ankommt.

Vorher empfehlen wir auf jeden Fall, dass du den dir ein paar Onlinekurse zulegst. Wir lieben Onlinekurse, aber es ist nicht alles Gold was glänzt. Daher haben wir weiter unten unsere Favoriten herausgesucht.

Bedenke aber auch unbedingt, dass du als Sprecher deinen eigenen Weg finden musst. Onlinekurse bringen dich vom Know-how 80 % dahin, wo du sein musst. Aber es liegt an dir, mit deiner Stimme erfolgreich zu werden.

Kosten

Die Kosten für das Mikrofon, die Audiohard- und -software und die Onlinekurse liegen bei unter Tausend Euro. Wenn du wirklich sparsam sein möchtest, dann kannst du auch Budgetvarianten kaufen. Gute Mikrofone gibt es zum Teil schon für unter Hundert Euro, gebraucht auf eBay vielleicht sogar schon für unter 50 €. Frag in deiner Verwandtschaft oder bei Kollegen, Bekannten und Freunden nach. Vielleicht leiht dir jemand ein gutes Mikrofon für ein paar Tage, Wochen oder Monate. Die Software gibt es auch kostenlos. Tutorials und Schulungen findest du auch auf Youtube, wenn du dir alles selbst zusammensuchen möchtest. So lägen deine Kosten bei NULL Euro.

Um die Qualität deiner Aufnahmen wirklich gut beurteilen zu können, benötigst du außerdem ein neutrales Studioheadset (oder Studiomonitore). Das sind Kopfhörer (oder Lautsprecher), die für das Abhören in der Musik- und Audioproduktion verwendet werden. Sie liefern einen komplett neutralen Sound, wohingegen ein Gamingheadset bestimmte Frequenzen überbetont, zum Beispiel den Bass, und den Sound eventuell sogar anders verortet. Das ist beim Gaming super nützlich, stört aber bei der Audioproduktion bzw. macht diese unmöglich. Solche Kopfhörer gibt es zum Teil schon für ca. 30 € bei Amazon, zum Beispiel das Superlux HD668B Studio-Kopfhörer (Partnerlink). Sicher lohnt es sich aber auch hier zwischen 100 und 300 zu investieren. Wichtig ist, dass die Kopfhörer über das ganze Ohr gehen.

Je nachdem wo du aufnehmen möchtest, muss du unter Umständen auch deinen Raum optimieren. Das nennt sich Soundproofing. Du kannst entweder professionelle Soundkacheln kaufen und einen Experten herauskommen lassen, der dir diese anbringt. Je nach Größe des Raums kann dies aber ganz schön ins Geld gehen und locker Tausend € und mehr kosten. Falls du handwerklich geschickt bist, kann du aber auch selbst etwas bauen. Alles was du brauchst ist Holz oder Plastik für einen Rahmen, in den du alte Handtücher spannst. Frag einfach mal bei Familie und Freunden nach, ob diese noch alte Frottee-Handtücher haben. Mit gebrauchten Materialien kannst du dir also auch hier fast kostenlos ein perfekte Aufnahmestudio einrichten.

Tipp: Absorbtionskacheln aus alten Handtüchern selbst bauen bei Youtube.

Zwischen Null oder 1.000 € kannst du mit dieser Idee durchstarten. Selbstverständlich kannst du auch deutlich mehr ausgeben. Mit einem Budget zwischen 1.000 und 3.000 € kannst du dich mit richtig guter Profihard- und – software und den besten Onlinekursen ausstatten. Alles in allem ist der Einstieg in dieses Onlinebusiness sehr günstig.

Onlinekurse

Neben zahllosen Youtube-Videos gibt es auch viele gute Onlinekurse, die dir die Informationen direkt zu einem Strauß zusammenbinden.

Matthias Ernst Holzmann ist bereits seit 2007 als professioneller Sprecher tätig. Mit seinem „Video-Crash-Kurs – Sprache professionell aufnehmen“ (Partnerlink) lernst du den gesamten technischen Hintergrund. Außerdem hat der Kurs ein wahnsinnig fairen Preis. Was uns als Reisefamilie besonders gefällt: es gibt ein Bonusmodul „Improvisierte Sprecherkabine auf Reisen“. Falls dir ein Onlinekurs alleine nicht reicht, kannst du Herrn Holzmann zusätzlich sogar als Coach engagieren: „Online-Video-Kurs+Coaching für Sprache professionell aufnehmen“ (Partnerlink).

Über 20 Stunden Training bietet der bekannte Voice-Over-Profi Earl Hall (auf Englisch) im Kurs Voice Over Domination (Partnerlink, kostenpflichtig). Dabei geht er wirklich auf alle denkbaren Facetten ein. Wer nur einen kostenfreien Einstieg von Earl Hall sucht, der findet ihn unter How Do I Start A Voice-Over Business (Partnerlink, kostenfrei).

Wenn es darum geht, deine Stimme und deine Sprechweise zu trainieren, dann ist der Kurs Nastasja Sluka „Sprechtraining für Anfänger: Sprechen lernen wie ein Profi“ sehr zu empfehlen.

Matthias liefert dir alles, was du aus technischer Sicht wissen musst. Nastasja deckt den gesamten Bereich der Skills ab. Mit beiden Kursen bist du also bestens mit Know-how versorgt.

Portale

In dieser kleinen, aber feinen Auswahl an Portalen kannst du dich um VO-Jobs bewerben:

  • Bodalgo: Hier musst du dich sogar erst bewerben. Bodalgo wirbt damit, dass dort nicht jeder rein kann. Bodalgo ist ein deutscher Anbieter.
  • Voices.com: Das größte Portal weltweit. Hauptsächlich englischsprachig. Extrem viel Konkurrenz.
  • Voicebunny: Englischsprachig.
  • Voice123: Englischsprachig.
  • Fiverr: Allgemeines Freelancer-Netzwerk, in dem alle möglichen Jobs vergeben werden. Ursprünglich durfte man nur fünf Dollar pro Job verlangen. Diese Einschränkung ist mittlerweile aufgehoben.
  • Upwork: Ebenfalls ein allgemeines Freelancer-Netzwerk, in dem alle möglichen Jobs vergeben werden.
  • GameDev Market: Ein Marktplatz für Spieleentwickler. Der Markt der Spiele ist riesig. Hier werden ständig in VoiceOvers für die verschiedenen Charaktere in den Spielen benötigt.

Bedenke: wenn du dich in einem Portal bewirbst, und deine Bewerbung abgelehnt wird, dann siehe das als Chance, dein Demo-Tape zu verbessern und es neu einzureichen.

Podcasts und Youtube

Es gibt eine wahre Flut an Podcasts aber auch ein Youtube-Kanälen, die sich dem Thema VoiceOver widmen.

Mindestalter

Auch Kinder und Jugendliche können, mit der Erlaubnis der Eltern und sofern es nicht gegen das Gesetz verstößt, mit ihrer Stimme als Sprecher Geld verdienen. Du kannst dich mit deinem Demotape bei einer der großen Hörspiel-Verlage bewerben. Vielleicht bekommst du ja eine kleine Nebenrolle bei den drei Fragezeichen (Kids) oder einer anderen populären Hörspielserie.

Popularität

Mit der Stimme Geld verdienen ist sicher sehr populär. Von einer kleinen Nische lässt sich hier bestimmt nicht mehr sprechen. Dennoch gibt es Nischen, die weitaus populärer, vielleicht aber auch trendmäßig mal mehr und mal weniger gefragt sind (denke an Fortnite-Trainer). Die eigene Stimme auszubilden und damit Geld zu verdienen ist eine unversale Fähigkeit, die dich dein Leben lang begleiten kann. Auch wenn du mal etwas anderes machst, kannst du immer wieder hierauf zurückgreifen, um dich über Wasser zu halten.

Potenzial

Die Chancen hiermit eine Karriere aufzubauen und dadurch monatlich fünfstellige Eurobeträge zu verdienen, sind gar nicht mal so schlecht. Für die meisten dürfte aber auch schon ein ordentlicher vierstelliger Betrag ausreichen, sagen wir 3.000 € monatlich. Damit lässt es sich ganz ordentlich leben.

Risiken und Warnhinweise

Sei immer vorsichtig im Umgang mit lizenzbarem Material und Copyright, zum Beispiel Musik. Abmahnungen können dich teuer zu stehen kommen.

Tipps und Tricks

  1. Um einen Fuß in die Türe dieser Branche zu bekommen und die ersten Kunden an Land zu ziehen, biete deine ersten Leistungen zu einem unschlagbaren Preis oder sogar kostenlos an. Das erlaubt es dir schnell an Referenzen zu kommen. Mit guten Referenzen ist es deutlich leichter an neue Aufträge zu kommen. Dies gilt für alle Dienstleister, aber auch für Produktanbieter.
  2. Aus Marketingsicht macht es besonderen Sinn, einen eigenen Podcast oder Youtube-Kanal zu starten. Du könntest hier zum Beispiel andere Menschen und Kollegen aus der Szene interviewen und dich selbst dem Thema „Wie starte ich erfolgreich in die VoiceOver-Branche durch“ widmen.
  3. Erstelle so schnell wie möglich dein erstes Demo-Tape. Dies ist viel wichtiger als die perfekte Hardwareausstattung zu finden. Dann bewirb dich immer und immer wieder für Jobs.

Fazit

Hier ist er nun. Ein vollständiger Überblick über alles, was notwendig ist, um als Sprecher von zuhause oder unterwegs online Geld zu verdienen. Hol dir ein Mikrofon, belege ein paar Onlinekurse, mache dein Demo-Tape und bewirb dich auf die ersten Jobs. Schon kannst du damit anfangen, online Geld zu verdienen. Es ist wirklich supereinfach. Außerdem kostet der Einstieg fast nichts. Worauf wartest du?

Viel Erfolg!

Rechtliches

Partnerlinks: Hierfür erhalten wir eventuell eine Provision. Dir entstehen jedoch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen verwenden wir dazu unser Angebot immer besser zu machen. Vielen Dank für deine Unterstützung 🙂